Rheuma – Nicht nur an Knochen und Gelenken

Was ist Rheuma?
Rheuma
Rheuma (Veraltete Bezeichnung für ziehenden, reißenden und fließenden Schmerz des Bewegungsapparates.)
Rheuma ist der Oberbegriff vieler Krankheiten. Rheuma manifestiert sich am Stützapparat und im Bindegewebe des Bewegungsapparates mit häufiger systemischer Beteiligung des Bindegewebes von inneren Organen ( z. B. Herz, Lunge, Gefäße, Leber, Darm, Zentralnervensystem).

Entzündliches Rheuma: Arthritis (akuter Gelenkrheumatismus)
Bechterew’sche Krankheit
Diese Erkrankung, die nach Wladimir M. v. Bechterew (1857 – 1927), einem russischen Nervenarzt, benannt wurde, betrifft fast ausschließlich Männer. Im Anfangsstadium entzünden sich die Gelenke zwischen Kreuz und Becken. Später wandern die Entzündungen in alle kleinen Gelenke der Wirbelsäule. Durch die Entzündungen findet im fortlaufenden Stadium ein verkalken und versteifen dieser Gelenke statt. Als Nebenerscheinung kann auch eine Irisentzündung auftreten. Die Krankheitsphase dauert ca. 10 -15 Jahre. In dieser Zeit leiden die Patienten unter nahezu unerträglichem Schmerz. Die gesamte Wirbelsäule tut weh, so dass die Betroffenen nachts kaum mehr Schlaf finden. Ist die Gelenksentzündung ausgebrannt, bleibt eine von oben bis unten steife Wirbelsäule. Während dieser Zeit ist es besonders wichtig den Patienten durch Gymnastik, mit schmerz -/ und entzündungshemmenden Medikamenten zu einer aufrechten Haltung zu zwingen, um in der Folge nicht wie der Glöckner von Notre – Dame auszusehen.

Degeneratives Rheuma: Arthrose
Bandscheibenvorfall / Rückenschmerz / Cervikalsyndrom
Beim Bandscheibenvorfall handelt es sich um eine Abnützung der Bandscheibe bedingt durch einen Verlust der Elastizität der betroffenen Bandscheibe. Der Faserring der Bandscheibe wird rissig, in dessen Folge es zur Wölbung oder zu einem Zerreißen der Bandscheibe kommt. Am meisten von Bandscheibenvorfällen betroffen sind der Hals- und die Lendenwirbelsäulen. Aufgrund des sehr starken Schmerz ist die Bewegungsfähigkeit der Wirbelsäule während eines Bandscheibenvorfalls sehr stark eingeschränkt. Der Patient ist i. d. R. nicht mehr in der Lage, mit den Fingerspitzen den selben Abstand zum Boden zu erreichen, wie vor dem Vorfall. Er ist in seiner Bewegung deutlich eingeschränkt. Bereits die geringste Bewegung führt oftmals zu einem nahezu unerträglichen Schmerz, die bis zum Bein ausstrahlen können.

Ein Rückenschmerz kann durch Überlastung von Sehnen, Bändern und Muskeln, welche die Wirbel miteinander verbinden, ausgelöst werden. Meist ist die Ursache in einer zu geringen Belastbarkeit, was auf fehlendes Training zurückzuführen ist, zu suchen. Kein Wunder in unserer heutigen Leistungsgesellschaft. Arbeit im Schreibtischstuhl, zu wenig Sport, falsche Liegestätte u. v. m. führen zu Verkrampfungen der Muskulatur und lösen dadurch den Schmerz im Bereich der Wirbelsäule aus. Aber auch Übergewicht und Krankheiten wie z. B. Osteoporose sind häufig Ursachen für den Rückenschmerz.

Das Cervikalsyndrom verursacht einen Schmerz im Nacken- und Schulterbereich. Häufig strahlt der Schmerz bis zu den Ellenbogen und sogar bis in die Finger aus. Auch hier ist wieder die Hauptursache falsche, bzw. nicht gewohnte Belastung, wie z. B. das ständige Sitzen an einem Schreibtisch mit falscher Haltung.

Weichteilrheuma
Tendovaginitis (Sehnenscheidenentzündung)
Beim Weichteilrheuma handelt es sich um eine abakterielle Entzündung, bei der bei chronischer Überlastung, Verletzungen, Stoffwechselstörung oder Durchblutungsstörungen zu einem starken Schmerz im gesamten Bereich der Sehne und zu eventuellen Verklebungen kommt.

Frozen Schoulder (eingefrorene Schulter)
Hierbei handelt es sich um einen Schmerz in der Schulter, der i. d. R. von einem verkalkten Schleimbeutel oder einer entzündeten Sehne des Muskels herrührt. Die Therapie sollte in jedem Fall auf Kälte und Bewegung ausgelegt sein. Normalerweise sollte die Verklebung unter Narkose gelöst werden.

Epikondylitis / Tennisellenbogen
Bei bestimmten Bewegungen schmerzt der Ellenbogen. Dieser Schmerz wird durch Reibung von Sehnen der Unterarmmuskeln, die am Oberarm ansetzen und durch gleichförmige Bewegung, wie sie z. B. beim Squash oder Tennisspielen üblich sind verursacht. Aber auch die Tätigkeit an Computer kann diese Beschwerden hervorrufen. Die Entzündung, die dabei entsteht, ist absolut schmerzhaft und weitet sich auf das umliegende Gewebe aus, vor allem auf den Muskel und die Nerven.

Sonderform des Rheuma
Oftmals wird Gicht – dem rheumatischen Formenkreis zugeordnet, obwohl es sich eigentlich um eine Stoffwechselerkrankung handelt.

Copyright © 2017 SL-Medizintechnik GmbH